Max Frisch „Andorra“ live in der Schule

Das Tourneetheater „Forum-Theater“ gastierte mit dem klassischen Theaterstück „Andorra“ in der vergangenen Woche vor über 600 Schülern des Nordpfalz-Gymnasiums und der Georg-von-Neumayer-Schule in der großen Aula des Gymnasiums. In den Wochen zuvor wurde der „Klassiker“ von Max Frisch im Unterricht behandelt. Zahlreiche Lehrer nutzten mit ihren Klassen die Möglichkeit, Theater „hautnah“ in der eigenen Schule zu erleben. Am Beispiel des jungen Andri werden in dem Theaterstück exemplarisch die Themenkomplexe „Außenseitertum“ und „Diskriminierung“ veranschaulicht. Max Frisch hat beispielhaft die Fragwürdigkeit von Vorurteilen gegenüber Juden, Muslimen, Farbiger und Andersdenkender „auf die Bühne gestellt“. Das Schicksal eines Außenseiters wird somit für Schüler nachvollziehbar und verständlich.

Zahlreiche Schüler hatten im Anschluss die Gelegenheit, mit den Schauspielern ins Gespräch zu kommen und u. a. mehr über Hintergründe und den Beruf des Schauspielers zu erfahren. Sicherlich wäre es im Interesse aller Beteiligten, wenn in den nächsten Schuljahren weitere Theater-Aufführungen in den Schulen aufgeführt werden.

Über 150 Bewerbungsgespräche in der Neumayerschule

Echte Ausbildungsstellen beim Azubi-Casting

Junge gestylte Schüler der 9. und 10.Klassen der Neumayerschule trafen sich in der vergangenen Woche im Forum der Realschule plus Kirchheimbolanden und warteten auf das Eintreffen der Ausbildungsleiter, Personalleiter oder Geschäftsführer umliegender Betriebe und Institutionen. Die Aufregung war ihnen nicht anzumerken. Weiche Knie hatten sie aber trotzdem. „Heute gilt es die Entscheidungsträger zu überzeugen“, berichtete Sebastian Bachmann aus der 9. Klasse kurz vor seinem Gespräch mit dem Ausbildungsleiter Karlheinz Holtzhäuser von Gienanth.  Zusammen mit Simone Strunz, der stellvertretenden  Personalleiterin,  befragten sie Sebastian über 20 Minuten. Er hatte sich perfekt vorbereitet. Neben einem kurzen Bewerbungsflyer brachte er viel Wissen über den angestrebten Beruf und das Unternehmen mit.

Weiterlesen...

Nur wer die Herzen bewegt, bewegt die Welt

Die Klasse 5d hatte sich zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Schiffer diese Worte besonders zu Herzen genommen und eine Weihnachtsüberraschung der besonderen Art geplant. Im Rahmen des Kunstunterrichts hatten die Schülerinnen und Schüler kleine Geschenke für ihre Familien angefertigt.  In diesem Zusammenhang entwickelte sich ein interessantes Unterrichtsgespräch, indem die Schüler davon berichteten, dass einige Großeltern in einem Seniorenheim leben. Mit Hinblick auf die bevorstehenden Festtage und die besinnliche Weihnachtszeit thematisierte die Klasse den wahren Sinn der Weihnachtszeit, frei nach dem oben aufgeführten Zitat. Da der Klassenlehrerin viel daran gelegen ist, ihre Schüler im Unterricht auch für die Lebenssituation anderer Menschen aufmerksam zu machen und insbesondere die Empathie der Kinder wachsen zu lassen, beschloss die Lerngruppe älteren Menschen eine ganz besondere Freude zu bereiten und mit einer kleinen Geste die Herzen zu bewegen. Viele alte Menschen verbringen jedes Jahr die Weihnachtstage alleine und werden kaum noch beschenkt.

Weiterlesen...