Bienvenue à Strasbourg!

Am Dienstag, den 05.06.2012 war es endlich so weit. Insgesamt 30 „Franzosen“ der Klassenstufen 7-10 konnten bei herrlichem Wetter die Hauptstadt des Elsass (Strasbourg) erkunden, den Charme der Stadt auf sich wirken lassen und ihre Französischkenntnisse auf die Probe stellen. Ob das Straßburger Münster, der Stadtteil La Petite France (ehemaliges Gerber- und Fischerviertel) mit seinen vielen kleinen Gässchen und Fachwerkhäusern oder den kulinarischen Leckereien: für jeden Geschmack dürfte etwas dabei gewesen sein. Begleitet wurden die Reisegruppe von den Französischlehrkräften Frau Schmidt, Frau Braun und Herrn Lüthi. 
Und so sagen wir nicht „Adieu, Strasbourg“, sondern

Au revoir et à bientôt !

Wenn Lehrer selbst die Schulbank drücken

Das Wort „Studientag“ ist ein Schlüsselwort, auf das fast alle Schüler einer Schule euphorisch reagieren. Was für die Schüler einen Ferientag bedeutet, ist für die Lehrer der Schule meist ein intensiver Arbeitstag.
So auch an der Realschule plus Kirchheimbolanden am 23.Mai dieses Jahres. „Wie können wir unseren Unterricht so verbessern, dass möglichst viele Schüler davon profitieren? Welche neuen Methoden gibt es, den Unterricht interessant und abwechslungsreich zu gestalten?“ Diese und noch viele anderen Fragen wurden vom Kollegium der Georg-von-Neumayer-Schule meist in Kleingruppen bis in den Nachmittag hinein diskutiert. Moderne Schulen orientieren sich inzwischen an der Vorgehensweise von Wirtschaftsunternehmen und so wurden am Ende des Studientages Neuerungen beschlossen und Zielvereinbarungen formuliert.
Für die Entwicklung der Unterrichtskultur der Schule bedeutete der Studientag einen weiteren Schritt auf dem bereits sehr erfolgreichen Weg zu einer hervorragenden Schule. Dass die Schule auf einem guten Weg ist, bestätigte bereits die Schuluntersuchung der AQS (Agentur für Qualitätssicherung) vor einem halben Jahr.

Alles startklar für die 1.Berufsinformationsmesse?

Am 14.05.2012 startet die 1.Berufsinformationsmesse an der Realschule plus Kirchheimbolanden. Wir haben die Leiterin der Planungsgruppe getroffen und interviewt. 

Frau Herrmann, als Konrektorin an der RS+ Kirchheimbolanden sind Sie verantwortlich für die Planung der ersten Berufsinformationsmesse. Was wollen Sie mit dieser Veranstaltung bewirken?
Die Schülerinnen und Schüler sollen sich frühzeitig mit ihrer beruflichen Zukunft auseinandersetzen. Die Erfahrung zeigt, dass viele Jugendliche nur sehr wenige Berufsbilder kennen und kaum Vorstellungen über die große Anzahl an Ausbildungsberufen in Deutschland haben.Zudem können sie an dem Abend direkt Kontakte zu den maßgeblichen Stellen, d.h. Ausbildungs- und Betriebs- und Personalleiterinnen und –leiter, knüpfen und vielleicht auch mal ein persönliches Wort mit den Ansprechpartnern wechseln.

Sie haben 25 Ausbildungsbetriebe und Schulen eingeladen. Was wird in den Infoveranstaltungen präsentiert?
Zum einen werden die Zugangsvoraussetzungen und Auswahlkriterien zu den einzelnen Ausbildungsberufen erläutert, welche Noten in welchen Fächern wichtig sind, welche persönlichen Kompetenzen bei einer Bewerbung von Vorteil sind. Zum anderen gibt es Detailinformationen über Assessment-Center, die Bewerbungsverfahren, aber auch über die Betriebe an sich und über Karrieremöglichkeiten. Wir würden uns natürlich riesig darüber freuen, wenn wir mit unseren Schülerinnen und Schülern noch offene Ausbildungsplätze im Sommer besetzen könnten.

Es sind alle Schülerinnen und Schüler der 7. bis 9.Klassen verpflichtet, an der Messe teilzunehmen. Sind die Jugendlichen nicht in Teilen zu jung für eine solche Zukunftsplanung?
Das Zeugnis der 8.Klasse ist für viele Betriebe bei einer Bewerbung maßgeblich. Die Grundlagen für diese Zeugnisse werden bereits in der 7.Klasse gelegt und die Vorbereitungszeit, den möglichst richtigen Beruf zu finden, wird von den meisten Jugendlichen unterschätzt. Hier wollen wir ansetzen und so früh wie möglich die Schülerinnen und Schüler auf die bevorstehende Berufswahl vorbereiten.

Warum ist die Teilnahme verpflichtend?
Die Teilnahme an der Berufsinformationsmesse ist eines von 22 Modulen, die  unseren Schülerinnen und Schülern im Rahmen der Berufsvorbereitung durchlaufen. Wir wollen, dass an diesem Abend die Jugendlichen mit ihren Eltern sich konkret mit der bevorstehenden Berufswahl auseinandersetzen. 

Was erwarten Sie persönlich von der Messe?
Mathematik und Physik sind wichtige Fächer, dies teilen wir unseren Schülerinnen und Schülern täglich mit. Es ist ein großer Unterschied, wenn die Experten und „Entscheider“ den Jugendlichen ihre Informationen selbst zukommen lassen. Wir hoffen, dass es bei vielen an dem Abend „Klick“ macht und die Berufswahl in den Fokus der schulischen Bemühungen rückt.

Nachfolgend die Liste der teilnehmenden Betriebe und die Räumlichkeiten:

Nr.

Firmenname

Informationen zu …

Raum

R = Altbau

RN = Neubau

1

Walther Werke

Eisenberg

Verfahrensmechaniker, Kunststoff/Kautschuk, Industriekaufmann, Elektroniker, Werkzeugmechaniker, Produktdesigner

RN 326

2

Pflegeschule Westpfalzklinikum Kirchheimbolanden und Kaiserslautern

Medizinische Fachangestellter, Bürokaufmann, Bachelor of Arts (Duale Hochschule Mannheim), Hauswirtschafter, Fachinformatiker Systemintegration, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger, Köchin/Koch, Gesundheits- und Krankenpfleger, Operationstechnischer Assistent

RN 325

3

Volksbank Alzey

Bankkaufmann

RN 324

4

Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden

Verwaltungsfachangestellter, Beamter im nichttechnischen mittleren Dienst, Fachangestellter für Bäderbetriebe, Fachkraft für Abwassertechnik

RN 228

5

Media Connection Kirchheimbolanden

IT-Systemkaufmann

RN 229

6

Autohaus Wilhelm Nielsen GmbH & Co. KG Kirchheimbolanden

KFZ-Mechatroniker, Automobilkaufmann

R 205

7

Firma Gienanth

Eisenberg

Industriekaufleute, Gießereimechaniker, Modellbaumechaniker (Fachrichtung Gießereitechnik), Industriemechaniker, Energieanlagenelektroniker

RN 230

8

Meisterschule für Handwerker Kaiserslautern

Erstausbildung im Handwerk

RN 231

9

Firma Skiendziel Stetten

Schreiner (Fenster und Türen)

RN 232

10

Berufsschule

Berufsfachsschule I + II

R 201

11

Berufsschule

Höhere Berufsfachschule - Automatisierungstechnik

R 203

12

Berufsschule

Wirtschaftsgymnasium

R 202

13

Berufsschule

Staatlich geprüfter Sozialassistent

R 204

14

Krankenkasse AOK

 

Sozialversicherungsfachangestellter, Kaufmann im Gesundheitswesen, Kaufmann für Bürokommunikation, Ausbildung zum Fachinformatiker/in Fachrichtung Systemintegration bzw. Fachrichtung Anwendungsentwicklung

R 206

15

HIT-Markt

Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk, (Fleisch und Käse), Metzger, Kaufmann im Einzelhandel, Handelsfachwirt, Betriebswirt

RN 328

16

Arbeitsagentur

Wege in den Beruf

R 207

17

Seniortrainer  - Kreisverw.

Donnersbergkreis

Einzelbetreuung und Unterstützung bei der Ausbildungsplatzsuche

R 209

18

Handwerkskammer Kaiserslautern

Zukunft im Handwerk

R 109

19

Zoar

Rockenhausen

Altenpflege, Heilerziehungspflege, Büro- und Industriekaufmann, Hauswirtschafterin

R 111

20

Polizei Rheinland-Pfalz

 

Polizeikommissar-Anwärter

R 113

21

BorgWarner

Kirchheimbolanden

Zerspanungsmechaniker, Mechatroniker, Fertigungsmechaniker

Forum

22

Bundeswehr

 

Ausbildungsmöglichkeiten (auch zivilberufliche) und Karriere bei der Bundeswehr, Einstellungsvoraussetzungen und Einstellungstest

R 105

23

KEIPER

Rockenhausen

Zerspanungsmechaniker, Automatendrehtechnik, Werkzeugmechaniker Stanz- und Umformtechnik, Zerspanungsmechaniker Frästechnik, Elektroniker für Betriebstechnik, Werkstoffprüfer

R 103

24

Juwi Holding AG,

Wörrstadt

Kaufmännische Berufe: Bürokaufmann, Kaufmann für Versicherung und Finanzen, Fachinformatiker (Fachrichtung Systemintegration), (Fachrichtung Anwendungsentwicklung), Fachkraft für Lagerlogistik, Technische Berufe: Technische Systemplaner (Fachrichtung Versorgungs- und Ausrüstungestechnik oder Elektronische Systeme), Bauzeichner (Fachrichtung Tief-Straßen-und Landschaftsbau), Mechatroniker, Koch

R 108

25

Barmer   G E K

Sozialversicherungsfachangestellter, Kaufleute im Gesundheitwesen, Fachkraft für Lagerlogistik, Fachinformatiker, Kaufmann im Gesundheitswesen (BA, Bachelor of science)

R 114